Clubmeisterschaft 2021

Fast ohne Corona-Einschränkungen konnten am ersten Septemberwochenende wieder die Clubmeisterschaften stattfinden. Bei strahlendem Spätsommerwetter kämpften fast 100 Golferinnen und Golfer um die Pokale in ihren Altersklassen. Als Besonderheit wurden alle Teilnehmer in den Jugend- und Altersklassen auch in den Damen- und Herrenkonkurrenzen gewertet.
Die Clubmeisterkronen für ein Jahr setzten sich bei den Damen Maxime Holletschek und bei den Herren Christian Baeck auf.


Maxime Holletschek übernahm gleich am Samstag mit einer 4-unter-Par-Runde (68) die Führung im Damenfeld, ließ auch am Finaltag mit einer 71er Runde nichts anbrennen und krönte sich mit 139 Schlägen zur Clubmeisterin der Damen und der Jugend. Das Ergebnis war gleichzeitig das beste Ergebnis aller Teilnehmer.
6 Schläge mehr benötigte Marie Martin und wurde dafür mit Silber, auch in beiden Klassen, belohnt. Die dritte im Bunde, die zweimal ausgezeichnet wurde, ist Inga Nahtz. In ihrem letzten Jugendjahr heimste sie mit 154 Schlägen Bronze bei der Jugend und den Damen ein.

In der Herrenkonkurrenz konnte der Sieger erst im Stechen ermittelt werden. Christian Baeck und Jill Teichert hatten an beiden Tagen exakt die gleiche Schlagzahl (77, 71) ins Clubhaus gebracht. Das Sudden-Death-Stechen entschied Christian bereits am 1. Loch mit einem sicheren Birdie zu seinen Gunsten. Einen Schlag mehr benötigte Vincent Bleymehl und nahm dafür auf dem Bronze-Treppchen Platz.

Im AK30-Wettbewerb konnten nur die Herren gewertet werden, da bei den Damen die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wurde. Dem Captain der 30er-Mannschaft, Thorsten Hammerschmidt, reichten 165 Schläge (84, 81) zum Gesamtsieg. Mit je einem Schlag mehr mussten sich Christian Fusenig (166) und Felix Wiese (167) mit Silber und Bronze begnügen.

Bei den Damen der AK 50 kämpfte sich Christine Baeck nach einer mäßigen 83 am Starttag mit einer 76 am Finaltag von Platz 4 auf Platz 1. Beate Heß spielte mit 79 und 81 Schlägen eher ausgeglichen und freute sich über Silber. Sabine Merdian konnte ihre Führung vom Samstag (78 Schläge) am Sonntag mit 87 Schlägen nicht behaupten und gab sich letzendlich mit Bronze zufrieden.

In der AK50-Herren-Konkurrenz benötigte Patrick Vogel nur 158 Schlägen (78, 80) und holte sich mit einem deutlichen Vorsprung von 8 Schlägen den Siegerpokal. Auf den Plätzen folgten Rüdiger Rheinheimer (166) und Harald Winkmann (168).

Erstmals ausgespielt wurde die AK65 der Damen. Dr. Dorothee Albrecht reichten 194 Schläge zum Sieg. Ulrike Rohnert (198) und Gisela Seib (203) freuten sich über Silber und Bronze.
Ein souveräner Sieg gelang Willi Stephan bei den Herren AK65. Mit einem Start-Ziel- Sieg (81, 87) ließ er Thomas Werle um 7 Schläge hinter sich. Platz 3 ging, nach verlorenem Stechen mit ebenfalls 175 Schlägen an Helmut Jacob.

Die besten Jugendlichen spielten ebenfalls ein Zählspiel über 36 Loch und wurden (wie oben schon erwähnt) auch bei den Damen und Herren mit gewertet. Mädchen und Jungen spielten zusammen. In der AK12 siegte Anna Bonerz (163) mit großem Vorsprung vor Otto Burkart (189) und Linus Keiper (217).

In der AK18 ließ das Mädchen-Trio Maxime Holletschek, Marie Martin und Inga Nahtz den teilnehmenden Jungs keine Chance und sicherte sich Gold, Silber und Bronze.

Für die noch unerfahreneren Jugendlichen wurde ein 2x9-Loch-Nettowettbewerb angeboten. Hier siegte Vico Wehrheim vor Finn Dillenkofer und Jan Schmidt.

Die Jüngsten sammelten am Freitag erste Clubmeisterschaftserfahrung bei einem 9-Loch-Wettbewerb von den grünen Abschlägen. Moritz Jung freute sich über die Goldmedaille, Moritz Orth und Niclas Wolf wurden mit Silber und Bronze belohnt.
Maxime, Christian Die Clubmeister 2021 Marie, Maxime, Inga Jill, Christian, Vincent Christian, Thorsten, Felix Beate, Christine, Sabine Harald, Patrick, Rüdiger Gisela, Dorothee, Ulrike Helmut, Willi, Thomas Otto, Anna Jan, Vico, Finn Niclas, Moritz, Moritz

Turniere und Wettspielordnung

Hier klicken